Karsten Lemm

Artikel und Piqs

Mehr auf kalemm.com
Wenn es immer zwickt und zwackt, wenn der Rücken schmerzt, das Knie klemmt oder der Magen ständig meckert, dann wird es Zeit, zum Arzt zu gehen, weil der Körper signalisiert: „Hier stimmt etwas nicht."Könnte die Diagnose bald auch vom Smartphone kommen, von Apps und Systemen mit künstlicher Intelligenz, die mehr medizinisches Wissen angehäuft haben, als es jeder menschliche Arzt vermag?
Karsten Lemm / www.piqd.de
Sicherheitsrisiko Quantencomputer: Höchste Zeit zu handeln
Aus Sicht der Wissenschaftlerin überwiegen klar die Vorteile: Räume, die uns beobachten, könnten automatisch Temperatur und Luftfeuchtigkeit anpassen, um unser Wohlbefinden zu erhöhen - selbst wenn wir zu vertieft in Arbeit sind, um zu erkennen, wie sich langsam Stress aufbaut.
Beim IFA+ Summit in Berlin suchen Experten wie Schachgroßmeister Garry Kasparov nach der Natur der Künstlichen Intelligenz. Auch wenn die Meinungen zur Geschwindigkeit des Fortschritts auseinandergehen - in einem sind sich alle einig: Der Mensch bestimmt, wie die Maschinen sich weiterentwickeln. Und sollte ihnen klare Grenzen setzen.
Textilien stecken voller Chemie, und der Anbau von Baumwolle verschlingt enorme Ressourcen. Das Berliner Startup Algalife hat sich Stoffe und Farben auf Algenbasis als Lösung einfallen lassen - und gehört damit zu den Gewinnern beim Global Change Award. Der Wettbewerb soll der Modebranche helfen, sich zum Besseren zu wandeln.
Das Ausmaß der Zerstörung ist noch unklar, aber der Datenskandal um die britische Firma Cambridge Analytica richtet bei Facebook so weitgehende Verwüstungen an, dass sich das US-Magazin WIRED an tropische Wirbelstürme erinnert fühlt.
Karsten Lemm / www.piqd.de
Obst, Kaffee und Milch kaufen wir meist noch im Supermarkt. Neue Konzepte wie das vom Startup MyEnso, sich Lebensmittel zeitnah liefern zu lassen, sollen uns das Tütenschleppen abgewöhnen. Irgendwo zwischen Äpfeln, Blumenkohl und Nutella, zwischen Würstchen, Haferbrei und Kartoffelchips muss ein Vermögen liegen. Ein Geschäft, das noch niemand richtig in die Digitalwelt übertragen hat.
Die O2-Mutter Telefónica hat ihren Schatz an Handy-Daten ausgewertet, um zu zeigen, wie Deutschland reist und pendelt. Ergebnis: Der Osten steht früher auf, Hamburg hat das größte Einzugsgebiet, Berlin feiert gern - und schläft sich aus. Früh am Morgen, wenn der Großteil Deutschlands noch mit Zähneputzen beschäftigt ist, zieht es die Magdeburger bereits auf die Straßen.
Inzwischen wissen ja alle, dass es so nicht weitergehen kann, wenn man kein Sanierungsfall werden will - so ähnlich wie Polaroid, Xerox oder Nokia. Mit dem Digitalwandel im Nacken setzt der Vorstand also eilig einen Chief Disruption Officer ein, ruft vielleicht noch ein Innovationsbüro ins Leben. Und doch bleibt irgendwie alles beim Alten.
Karsten Lemm / www.piqd.de
Michael Förtsch Kritiker zerrissen Netflix' Fantasy-Thriller Bright. Bei den Zuschauern war er dennoch ein riesiger Erfolg. Daher segnete Netflix nun ein Nachfolger ab. Dafür sollen Will Smith und Joel Edgerton als Mensch-und-Ork-Gespann zurückkehren. Mit über 90 Millionen US-Dollar Budget ist Bright die bislang teuerste Filmproduktion von Netflix.
Schlaf ist weit komplexer als bisher angenommen. Wie eine Studie des israelischen Schlafforschers Yuval Nir zeigt, ist der Übergang zwischen Wachsein und Schlummern oft fließend - mit dramatischen Folgen für Menschen, die kurz vorm Einnicken noch immer glauben, hellwach zu sein.
Ein Investor aus Japan pumpt Geld in das Berliner Startup Auto1 - und macht es zum zweit wertvollsten in Europa, gleich hinter Spotify. Was der digitale Gebrauchtwagenhändler jetzt vor hat, erklärt Mitgründer Hakan Koç im WIRED-Interview. Hakan Koç sitzt in einer Hotellobby in Paris und versucht, das plötzliche Interesse an Auto1 zu bewältigen.